Home  |  Kontakt  |  Impressum
Sie sind hier: Touren » Veranstaltungs Details

Alpinwandern im Göschenertal

Datum: Sa, 02.09.17 - Mi, 06.09.17
in Outlook eintragen: in Outlook eintragen
Rubrik: Touren
Grossartige, anspruchsvolle Rundwanderung.

1. Tag: Anreise mit dem Zug nach Göschenen 1106m. Vom Bahnhof durchs Dorf und auf dem Bergweg zum Regliberg 1680m. Über der Waldgrenze geht’s weiter durch wunderbare Moorlandschaft zur Salbithütte 2105m, hier übernachten wir, 041 885 14 31.
T2 / + 1000 hm / → 5 km / 3 ½ Std.

2. Tag: Von der Salbithütte auf gutem Weg bis zum Beginn der 90m langen Hängebrücke, die im 2010 über den Abgrund der „Stotzig-Chälä“ gespannt wurde. Wenn nebelfrei, dann gewaltiger Tiefblick, mit komischem Gefühl im Magen muss man fertig werden. Am NW Ende über eine kurze Leiter weiter an den imposanten Granittürmen des Salbit Westgrates und am Salbitbiwak vorbei. Schroff windet sich der Pfad über den nächsten Geländekamm über steiles Schrofengelände in die nächste Felsrinne hinab, mit Stahlseil und Leiter gesichert (wir nehmen die Klettersteig Ausrüstung mit). Weiterhin volle Konzentration erfordert der Aufstieg über die folgende 45m lange Eisenleiter. Oben angekommen öffnet sich die breite Geländeterrasse, wir können nun entspannen. In stetem Auf und Ab, abwechselnd steinig-grob-blockig zum P.2385 Flüestafel. Dann über steilen Zickzackweg zur Voralphütte 2126m hinunter, hier übernachten wir, 041 887 04 20.
T4 / K3 / + 700 hm / – 680 hm / → 7 km / 5-6 Std.

3. Tag: Kurzer Abstieg über Bergweiden, den Bach überschreiten und auf der anderen Talseite wieder aufwärts über Wegspuren, Fels und Geröll südwärts in die Scharte des Horenfellistocks 2581m. 150m absteigen. Nun queren wir das riesige Geländebecken (Weidegelände), wo sich der Gletscher leider schon lange zurückgezogen hat. Dann eine steile Mulde (Blockfeld) hoch zur Lücke P.2600 und über den felsigen Ostgrat auf den Bergseeschijen 2819m. Auf gleichem Weg zurück zur Lücke. Mit Unterstützung von Ketten und Seilen überwinden wir schräg nach rechts absteigend die steilen Wandstufen (30m) und gelangen zum Fuss der imposanten Ostwand des Bergseeschijen. Über Blockfelder, zuletzt auf dem Hüttenweg zur Bergseehütte 2370m, hier übernachten wir, 041 870 68 32. Badefreudige können gleich noch im grossen Bergsee neben der Hütte planschen.
T4 / + 920 hm / – 690 hm / → 6 km / 5-6 Std.

4. Tag: Bevor wir weiterwandern begehen wir heute am Ostgrat des Bergseeschijen den Klettersteig (Krokodil) in traumhafter Landschaft oberhalb der Hütte, im 2015 vom Hüttenwart eingerichtet. Über Geröll und Wegspuren zurück zur Hütte.
T3 / K3 / +/–200 hm / 3 Std.
Nun wieder mit vollem Rucksack am Bergsee und an grossen Granitblöcken vorbei. Der Weiterweg führt über die breite Geländeterrasse hoch über dem Chelenalptal mit wunderbarer Aussicht auf die Dammakette. Der Weg besteht meist aus stabilem Geröll, einige Bäche sind zu queren, bei guten Verhältnissen eine richtig lockere Etappe. Bei P.2592 nach links und steil im Zickzack abwärts, zuletzt eine kurze Stelle am Fixseil und schon sind wir bei der Chelenalphütte 2350m, wo wir übernachten, 041 885 19 30.
T3+ / +360 hm / – 380 hm / → 5 km / 3 Std.

5. Tag: Von der Chelenalphütte auf dem Hüttenweg bis zur "Hinter Röti" absteigend und zwischen P. 1925 und P. 1893 über die permanent installierte Brücke über die Chelenreuss gelangt man auf den blau-weiss markierten Weg. Über einige Gras- und Schuttfelder bis auf ca. 2400 m. Von dort führt der Weg südostwärts über Felsbänder um den Moosstock herum zur Dammahütte (2430 m). Das letzte Wegstück führt über einen kurzen, im Jahr 2015 eingerichteten Klettersteig.
Abstieg auf eine kleine Hochebene, dann der Moräne entlang bis P. 1967. Nun nach Osten auf dem Weg südseits des Göscheneralpsees bis zur Staumauer hinunter 1800m. Über diese auf die andere Seite zur Bushaltestelle und wieder heimwärts.
T4 / K3 / + 750 hm / – T3, 1320 hm / → 11 km / 6-7 Std.

ANFORDERUNGEN: Trittsicher und schwindelfrei in weglosem, steilem, ausgesetztem Gelände und Leitern, flinke Gangart in losem Geröll und Blockwerk, gute Ausdauer. Beachte Checkliste Tourenplanung im Fenster Tourenprogramm!

Ausrüstung:
Klettersteigset, Anseilgurt, Helm (bei Frostgefahr Steigeisen), ausführliche Ausrüstungsliste nach Anmeldung.

Adresse, Handynummer, Email und Notfallnummer, falls veg. Mahlzeiten angeben, andere Essenswünsche direkt selber VORGÄNGIG in der Hütte melden.

Infos und Anmeldung abends bis 18. Aug. 2017 (15.–27. Juli nicht erreichbar): Yvonne Carisch, 081 834 56 59 / 079 555 70 03 / yv.carisch@bluewin.ch
Moorlandschaft

Zurück