Kurzbeschrieb SAC Bernina

Über 125 Jahre alt, mit fünf Hütten und einem umfangreichen Tourenprogramm sehr aktiv, mit Mitgliedern im Alter von 8 bis über 90 Jahre sind wir ein vielseitiger Club im Oberengadin. 

Hüttenökologie

Geografische Lage im Oberengadin

Zur Sektion Bernina gehören die folgenden fünf Hütten: Es-cha, Jenatsch, Tschierva, Boval und Saoseo.

Klima: Der Malojawind

Der Malojawind ist ein Talwind, der in die falsche Richtung bläst. Normalerweise blasen Talwinde Tagsüber talaufwärts. In der Nacht ist es umgekehrt. Der Malojawind hält sich allerdings nicht an diese Regel und bläst tagsüber bergabwärts ins Tal. Er hat seinen Ursprung im Bergell, wo er als normaler Talwind entsteht. Das Oberengadin ist von seiner Topographie her eher flach. Es steigt von Zernez bis Maloja auf einer länge von 50 km nur um 350 Höhenmeter an. Danach fällt das Gelände extrem steil ins Bergell ab. Von Maloja bis Chiavenna, fällt es nämlich über eine Länge von 20 Kilometern, von 1800 auf 300 Meter über Meer ab. An einem durchschnittlichen sonnigen Tag entsteht über beiden Tälern ein normaler, aufwärts gerichteter Talwind, der dann allerdings über dem Maloja kollidiert. Weil das Bergell tagsüber sehr Sonnig ist und dadurch stark erwärmt wird, entwickelt sich ein sehr starker Wind, welcher talaufwärts schiesst. Über dem Maloja fällt er dann stark ab und überdeckt somit den viel schwächeren Talwind des Oberengadins und weht dann als Malojawind durchs Tal (SRF, 2015).